Marode Bremer Weserbrücken

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Benutzeravatar
GT8N-1
Flugkapitän
Beiträge: 242
Registriert: 14. August 2018 15:50

Marode Bremer Weserbrücken

Ungelesener Beitrag von GT8N-1 » 21. November 2022 22:40

Moin Moin,

aktuell gibt es bei butenunbinnen einen Artikel über die Bremer-Weserbrücken: https://www.butenunbinnen.de/nachrichte ... n-100.html
Beim Weserkurier gibt es auch einen Artikel, der sich aber leider hinter der Bezahlschranke verbirgt, vielleicht werden hier auch offene Fragen schon beantwortet.

Bei butenunbinnen steht unter anderem, das ab Mitte Dezember nur noch Fahrzeuge bis 16 Tonnen die Wilhelm-Kaisen-Brücke befahren dürfen. Auch für die anderen Brücken soll es vermutlich Einschränkungen geben.

Meine Frage hierzu, da es noch nirgends zu stehen schein: Gilt das auch für die Bahnen und Busse? Die Bahnen liegen ja deutlich drüber, ein leerer Gelenkbus liegt wohl auch schon bei 16-18 Tonnen.

Generell wohl die Frage, was passiert (ggf. erfährt man in den nächsten Tagen ja noch mehr) - so eine Sanierung dauert ja zum einen bestimmt mindestens mehrere Monate, zum anderen ist während dieser Zeit sicher gar kein Verkehr möglich. Würde man in dieser Zeit umleiten, würde die Bürgermeister-Smidt-Brücke ja noch eine erhebliche Mehrbelastung erfahren.

Nehmen wir mal an, es kommt tatsächlich zu einer längeren Sperrung, wäre es denkbar, das die Bahnen statt der üblichen Umleitung über Herdentor-Schüsselkorb-Domsheide und dann den Brill fahren (soweit ich weiß ist ein Linksabbiegen ab Domsheide zur Bürgermeister-Smidt Brücke aktuell nicht möglich - ein Weicheneinbau hierfür wäre vermutlich zu aufwendig? Wenn die Brücke jedoch mal abgerissen werden muss, was man in der Vorschau vom WK sieht, muss ja eine Lösung her)

Ich hoffe mal, es gibt hier zeitnah Informationen... (Man darf ja zumindest hoffen).

Viele Grüße,
GT8N-1

T Hancke
Moderator
Beiträge: 502
Registriert: 5. August 2018 13:42

Re: Marode Bremer Weserbrücken

Ungelesener Beitrag von T Hancke » 21. November 2022 23:28

Im WK_ Bericht steht, dass die Fahrzeuge der BSAG nicht betroffen sind. Bis 2024 soll eine Sanierung der Wilhelm Kaisen Brücke erfolgen , offenbar unter rollendem Rad.Langfristig muss sie aber neu erstellt werden.
Bgm Smidt Brücke wird auch nur für den Schwerverkehr auf max 30 t begrenzt, der Taxistand auf der Brücke wird aufgehoben, keine Einschränkungen für die BSAG , Sanierung bis 2025
Karl Carstens Brücke : kurzfristig begrenzug auf 20 T , sanierung bis 2025 keine Einschränkungen für die BSAG.

Arne Schmidt
Flugkapitän
Beiträge: 413
Registriert: 12. August 2018 11:14
Wohnort: Weyhe

Re: Marode Bremer Weserbrücken

Ungelesener Beitrag von Arne Schmidt » 22. November 2022 19:41

Ja, aber lt. BuBi keine zwei Bahnen mehr auf der Kaisen-Brücke bis zur Ertüchtigung. Hat man in Bremen ja wieder prima in den Dreck geritten.

Dann können wir die geplanten Taktverdichtungen ja erstmal auf das Abstellgleis schieben, wortwörtlich...
Zuletzt geändert von Arne Schmidt am 22. November 2022 20:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Felix M
Flugkapitän
Beiträge: 202
Registriert: 10. August 2018 21:35
Wohnort: Bremen

Re: Marode Bremer Weserbrücken

Ungelesener Beitrag von Felix M » 22. November 2022 20:17

GT8N-1 hat geschrieben:
21. November 2022 22:40
Nehmen wir mal an, es kommt tatsächlich zu einer längeren Sperrung, wäre es denkbar, das die Bahnen statt der üblichen Umleitung über Herdentor-Schüsselkorb-Domsheide und dann den Brill fahren (soweit ich weiß ist ein Linksabbiegen ab Domsheide zur Bürgermeister-Smidt Brücke aktuell nicht möglich - ein Weicheneinbau hierfür wäre vermutlich zu aufwendig? Wenn die Brücke jedoch mal abgerissen werden muss, was man in der Vorschau vom WK sieht, muss ja eine Lösung her)
Irgendwie verstehe ich den Text nicht so ganz. Die fehlende Kurve betrifft doch die Relation Balgebrückstraße -> Marktplatz. Die braucht man doch überhaupt nicht, wenn die Wilhelm-Kaisen-Brücke dicht ist, dann ist schließlich auch die Balgebrückstraße "tot".
Von der Hutfilterstraße in Richtung Bürgermeister-Smidt-Brücke (falls du das meinst?) liegen doch schon seit Jahren in beiden Richtungen Gleise. Da bräuchte es keine Baumaßnahmen. So eine Umleitung wurde z. B. letzten Freitag auch so praktiziert, als 3037 auf der Wilhelm-Kaisen-Brücke mit einem Auto gekuschelt hat.
Viele Grüße
Felix

Benutzeravatar
GT8N-1
Flugkapitän
Beiträge: 242
Registriert: 14. August 2018 15:50

Re: Marode Bremer Weserbrücken

Ungelesener Beitrag von GT8N-1 » 22. November 2022 20:42

Genau, ich meine den Abschnitt Hutfilterstraße -> Bürgermeister-Smidt-Brücke.

Ich kenne den Bereich nicht, weil ich da nie unterwegs bin. Bei Google Maps sind die eingezeichneten Gleise dann wohl falsch, weil hier nämlich nicht die Möglichkeit zu sehen ist, Links abzubiegen. Sollte die Wilhelm-Kaisen-Brücke nicht befahrbar sein, wäre diese Art der Umleitung ja sinniger, als direkt über Bürgermeister-Smidt-Straße (wie die Linie 1) umzuleiten, weil man sonst Herdentor, Schüsselkorb und Domsheide außen vor lassen würde.

BRE
Moderator
Beiträge: 982
Registriert: 23. Juni 2007 17:27
Wohnort: BRE/EDDW
Kontaktdaten:

Re: Marode Bremer Weserbrücken

Ungelesener Beitrag von BRE » 22. November 2022 22:09

Die Umleitung ab Domsheise über Obernstraße, Am Brill, Westerstraße bis Theater am Leibnizplatz, würde bei den Linien 4 und 6 die Fahrzeit schon verlängern und die Nutzung unattraktiv machen (und ggf. auch weitere Kurse erfordern). Und 5 Straßenbahnlinien in der Obernstraße dürften auch spannend werden. Für die 8 wäre das aber eine gute Lösung.

Dann blieben auf jeden Fall die Linien 8 und 25 am Schüsselkorb und Herdentor und je nachdem was man dann mit der 24 anstellen würde ggf. auch diese noch.

Aber so wie es klingt können die Busse und Bahnen auf der Wilhelm-Kaisen-Brücke ja erstmal weiter fahren.

T Hancke
Moderator
Beiträge: 502
Registriert: 5. August 2018 13:42

Re: Marode Bremer Weserbrücken

Ungelesener Beitrag von T Hancke » 23. November 2022 00:02

Arne Schmidt hat geschrieben:
22. November 2022 19:41
Ja, aber lt. BuBi keine zwei Bahnen mehr auf der Kaisen-Brücke bis zur Ertüchtigung. Hat man in Bremen ja wieder prima in den Dreck geritten.

Dann können wir die geplanten Taktverdichtungen ja erstmal auf das Abstellgleis schieben, wortwörtlich...
Das wurde bei B+B nicht so richtig wiedergegeben, es handelt sich um ein Begegnungsverbot an einer durch eine Linie gekennzeichneten Stelle,
auf den anderen Teilen der Brücke gibt es einstweilen keine Einschränkungen, warum man jetzt hier eine Line verwendet und nicht das So5 Zeichen,
ist mir nicht klar, vielleicht erstmal zur kurzfristigen Umsetzung.

Antworten