Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Benutzeravatar
Nordlicht
Flugkapitän
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Mi 17. Jun 2020, 17:22

Moin,

angeregt durch zahlreiche Rätsel unterschiedlicher Art in anderen Foren möchte ich hier auch einmal ein Rätsel präsentieren.

Gleisreste oder irgendwelche Fragmente alter Gebäude oder Fahrzeuge gibt es hier aber nicht zu erraten. Bei diesem Rätsel muss man lediglich wissen, wie viele Dock-, Großraum-, Acker-, Wegmann- oder sonstige Wagen die Bremer Straßenbahn erhalten hat und ein bisschen rechnen (addieren) können.

Zur Sache:
Bis 1941 hat die Bremer Straßenbahn ihre Triebwagen in chronologischer Reihenfolge fortlaufend nummeriert. Diese Nummernfolge endete mit 284.
1946 wurde ein neues Nummernsystem entwickelt, in dem die Fahrzeuge nach Typen geordnet sind, und 1947 eingeführt. Die ersten Neuzugänge waren Dockwagen, die die 700er-Reihe erhielten und von denen der 701 als Museumswagen heute noch erhalten ist. Und so sprach man dann pauschal nur noch von 700er, 800er, 400er, 500er und schließlich 3000er.

Nun zur Frage:
Nur mal angenommen, die Bremer Straßenbahn hätte 1946/47 kein neues Nummernsystem eingeführt, sondern die Neuzugänge weiterhin fortlaufend nummeriert, welche Nummern hätten dann wohl die beiden jetzt gelieferten Avenios erhalten?

Bin auf eure Antworten gespannt.


MfG

ChristophN
Vielflieger
Beiträge: 63
Registriert: So 12. Aug 2018, 23:14

Re: Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel

Ungelesener Beitrag von ChristophN » Mi 17. Jun 2020, 20:04

Also dann versuchen wir es mal:

- Von den Dockwagen gab es 25, nämlich 700-724, das wären bei fortlaufender Nummerierung 285-309 gewesen.
- "Zigarren" gab es 27, nämlich 801-827, das wären 310-336,
- 900er ("Ackerwagen") gab es 28, nämlich 901-928, das wären 337-364,
- Hansawagen waren insgesamt 79, nämlich 401-479, das wären dann 365 bis 443,
- Wegmänner waren 61, nämlich (3)501-(3)561, das wären 444-504,
- dann kommt der NF-Prototyp (3)801, das wäre 505,
- es folgen 78 GT8N, 3001-3078, das wären 506-583,
- und schließlich 43 GT8N1, 3101-3143, das wären 584-626.

Dann hätten die Avenios wohl Nummern ab 627 bekommen müssen.

Falls ich mich nicht verrechnet habe: Was habe ich jetzt gewonnen? :-)

Benutzeravatar
Nordlicht
Flugkapitän
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Re: Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Mi 17. Jun 2020, 21:09

Hallo Christoph,

die Antwort ist leider nicht richtig.

Zu gewinnen gibt es übrigens nichts; denn es ist ja kein Preisrätsel.


MfG

VEL
Beiträge: 6
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 21:52

Re: Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel

Ungelesener Beitrag von VEL » Mi 17. Jun 2020, 22:34

Moin!

Parallel zu Christoph war ich auch bei der Nr. 627 angekommen. Aber nach der Antwort vom Nordlicht habe ich nochmal in der Typenchronik der FdBS nachgeguckt und noch ein paar mehr Zweiachser gefunden.
Zu den Dockwagen treffe ich noch die Annahmen, daß ein Neuaufbau auf dem Fahrgestell eines kriegsbeschädigten Altwagens auch eine neue Wagennummer erhalten hätte. Auch für die T2c, die in GT3 umgebaut wurden, wäre eine neue Wagennummer vergeben worden.
561+560 hätten ihre Nummer aber beim Umbau zu GT6 behalten.

T2c "Dockwagen" 25 St. 700-724 = 285-309 1947/48
T2a "Hansa" 1 St. 400 = 310 1948
T2 Eigenbau 3 St. 300-302 = 311-313 1950
T4a Prototypen 5 St. 801-805 = 314-318 1953
T2b Lindner-Nachbau 4 300-302 = 319-322 1954
T4b Serie Großraum 22 806-827 = 323-344 1955
GT3 Ackerwagen 28 901-928 = 345-372 1955-58
GT4/a-c Hansa 74 401-474 = 373-446 1959-67
GT4d-f Wegmann 61 501-561 = 449-507 1972-77
GT4c ex Bremerhaven 5 475-479 = 508-512 1983 übernommen
GT6N Niederflur 1 801 = 513 1989
GT8N 78 3001-3078 = 514-591
GT8N1 43 3101-3143 = 592-634
Avenio Nordlicht 3201+3202 = 635+636

Den Windhoff-Schleifwagen nehme ich als Sonderfahrzeug auch nicht in die Serie mit auf.

...und nun bin ich gespannt, ob ich richtig gezählt habe.

Viele Grüße
Björn

Benutzeravatar
Ingo Teschke
Moderator
Beiträge: 79
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 22:52
Wohnort: Spiez / Bremen
Kontaktdaten:

Re: Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel

Ungelesener Beitrag von Ingo Teschke » Mi 17. Jun 2020, 22:48

Hallo Björn,

die Fahrzeuge
T2a "Hansa" 1 St. 400 = 310 1948
T2 Eigenbau 3 St. 300-302 = 311-313 1950
waren Vorkriegsfahrzeuge mit neuer Nummer nach 1946. Die wären also nicht zu berücksichtigen. Somit wäre 3201 = 631.

Die Fahrzeuge
T2b Lindner-Nachbau 4 300-302 = 319-322 1954
hatten die Nummern 651-654 (der EGW ist ja noch vorhanden).

Ingo

Benutzeravatar
ARFI
Flugkapitän
Beiträge: 351
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 00:01

Re: Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel

Ungelesener Beitrag von ARFI » Mi 17. Jun 2020, 23:50

Ingo Teschke hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 22:48
Hallo Björn,

die Fahrzeuge
T2a "Hansa" 1 St. 400 = 310 1948
T2 Eigenbau 3 St. 300-302 = 311-313 1950
waren Vorkriegsfahrzeuge mit neuer Nummer nach 1946. Die wären also nicht zu berücksichtigen. Somit wäre 3201 = 631.

Die Fahrzeuge
T2b Lindner-Nachbau 4 300-302 = 319-322 1954
hatten die Nummern 651-654 (der EGW ist ja noch vorhanden).

Ingo
Das ist so nicht ganz richtig.
Der Hansa Zweiachser war ein Neubau, bekam die Wagen-Nr. 400 und war ein Einzelstück, wurde aber normal als T2 bezeichnet. Dazu kamen zwei Beiwagen mit den Nr. 1400 und 1401. Müssten aber Baujahr 1946 sein, denn die BSAG hatte sich ja dann gegen Hansa-Waggon entschieden und beim Bremer Dock ab 1947 die 7ü0 bauen lassen.
Die Fahrzeuge 300-302 waren auch Neubauten, nachbauten nach dem Krieg der Eigenbauten von 1941.
Die Eigenbauten 651-654 wurden erst 1954 gebaut und waren Nachbauten der Lindnerwagen. Wobei die von Bremer Dock gebauten 700er auch Nachbauten von den Lindnerwagen waren.

So, nun dürft ihr noch mal nachrechnen, ich bin zu müde dafür! 😉

Benutzeravatar
Nordlicht
Flugkapitän
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Re: Zur Abwechslung mal ein kleines Rätsel - gelöst!

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Do 18. Jun 2020, 10:34

Moin,

den Darstellungen von Björn und Andreas ist nichts mehr hinzuzufügen.
Seit 1947 hat die Bremer Straßenbahn also insgesamt 350 neue Triebwagen erhalten.
284 + 350 = 634; das ergäbe die laufenden Nummern 635 und 636 für die beiden Avenios.

Vielen Dank euch allen, dass ihr euch so intensiv mit dem Thema beschäftigt habt.


Es hat sich hier aber gezeigt, dass die Bremer Straßenbahn gut beraten war, ein neues Nummernsystem einzuführen. Denn an Björns präziser Auflistung ist deutlich zu erkennen, dass bei fortlaufender Nummerierung die Lindner-Eigenbauten zwischen den Großraumwagen eingeordnet worden wären und die fünf aus Bremerhaven übernommenen Hansa-GT hinter den Wegmann-GT. Das wäre in gewisser Weise wohl unpraktisch gewesen.


P. S. Ich habe übrigens bewusst nicht „BSAG“ geschrieben, weil es diesen Kurznamen in den 50ern und 60ern noch nicht gab.


MfG

VEL
Beiträge: 6
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 21:52

Ein Bild zum Rätsel

Ungelesener Beitrag von VEL » Do 18. Jun 2020, 18:07

Moin,

da freue ich mich, daß ich richtig gezählt habe!
Die genaue Lieferreihenfolg der Zweiachser nach dem Krieg war für mich auch etwas unübersichtlich, die Umnummerierungen und Wiederaufbauten machen es auch nicht einfacher. Vielleicht wäre der Hansa-Nachbau-Einzelgänger auch die "285" oder irgendwo mitten zwischen den Dockwagen einsortiert worden, was aber auf die späteren Lieferungen keine Auswirkungen hat.
Beim alten System hätte es dann ungefähr so gewirkt wie jetzt bei den Bussen - da wird ja einfach ein freier Block vergeben.
Man könnte die aktuelle Nummer des Avenio auch als neues System deuten: 3 = Straßenbahn, 20 = Baujahr, 1+2 = laufende Nummer...

Zum Vergleich habe ich mal ein Foto von 635 herausgesucht. Die Anhänger kommen auf den meisten Bildern leider nicht richtig zur Geltung, er versteckt sich etwas hinter Wagen "437":

Bild

Die Aufnahme am 28.7.1988 in der Violenstraße enstanden.

Schöne Fragestellung, hat Spaß gemacht!

Antworten