Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Benutzeravatar
GT8N-1
Flugbegleiter
Beiträge: 83
Registriert: Di 14. Aug 2018, 15:50

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von GT8N-1 » Mi 22. Apr 2020, 16:44

Ersatzverkehr hat geschrieben:
Mi 22. Apr 2020, 15:07
Ohje, 10 Minuten später zuhause.
Das ist ja unglaublich.
Das ist auf die Woche gerechnet fast eine Stunde. Wenn man Vollzeit arbeitet ohne Pause ist man über jede Minute froh, die man Ruhe hat und nicht damit verbringt, an der Haltestelle zu stehen. Und ich bin mir sicher, dass es bei Leuten, die umsteigen müssen, zu noch weitaus größeren Verzögerungen kommt. Btw. kommen diese 10 Minuten noch zusätzlich zu dem, was ich bei dem regulären Fahrplan an der Haltestelle stehe.

Und viel mehr davon ab ist mein größtes Problem wie gesagt, dass ich für eine Leistung Geld zahle, die in diesem Maße nicht mehr erbracht wird.
Bei immer schlechteren Fahrzeugzuständen, nicht beseitgtem Vandalismus, Dreck etc. platzt einem - auch in anbetracht der aktuellen Situation - dann leider irgendwann der Kragen, zumal die Ticketpreise immer weiter steigen.

BRE
Moderator
Beiträge: 830
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 17:27
Wohnort: BRE/EDDW
Kontaktdaten:

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von BRE » Mi 22. Apr 2020, 20:17

Entschuldigung, aber die Leistung für die du bezahlst wird erbracht. Die Leistung ist der Transport von A nach B und nicht die Option dies alle 5 Minuten zu tun. Du tust so als würde die BSAG aus schierer Boshaftigkeit genau die Fahrt streichen, die du sonst in Anspruch nimmst. Sicher fährt die BSAG seltener als sonst, aber es ist ja nicht so, dass vom 5er-Takt auf 3 Fahrten am Tag reduziert wurde. Die Nachfrage ist massiv eingebrochen, die BSAG kostet Corona jeden Tag 150.000€ an Einnahmeausfällen. Zusätzlich dürften durch die Schutzmaßnahmen höhere Kosten anfallen.

Wie du schreibst nutzt du dein Ticket ja auch jeden Tag für den Weg zur Arbeit, wenn auch auf dem Rückweg 10 Minuten später als sonst. Und da du offensichtlich ein Zeitticket nutzt, ist der Preis sogar günstig. Rechne einfach mal zusammen, was deine Fahrten als Einzeltickets kosten würden und selbst hier sind ja nicht annährend alle Kosten gedeckt. Sei froh, dass der Nahverkehr als so wichtig erachtet wird, dass er überhaupt noch stattfindet. Aus Infektionsschutzgründen hätte man ja auch sagen können: Da können Mindestabstände nicht gewährleistet werden, also Betriebseinstellung. Dann würde ich übrigens auch Erstattungswünsche verstehen.

Die anderen Probleme verstehe ich, haben aber mit der aktuellen Situation gar nichts zu tun. Dreck und Vandalismus werden auch nicht mutwillig von derr BSAG verursacht, sonder durch Fahr"gäste". Sicher Schmutz fällt auch an, wenn sich alle vorbildlich verhalten, aber naja genug "Gäste" tun gerade das nicht. Dass die BSAG bei Reinigung, Wartung und Instandsetzung schlechter geworden ist, liegt auch an den knappen Kassen: Die Stadt hat halt die Zuschüsse über die Jahre eingedampft. Weniger Geld, aber gleiche Leistung funktioniert halt nicht, zumal auch bei der BSAG Energie- und Personalkosten über die Jahre gestiegen sein dürften. Die aktuell niedrigen Benzin- und Dieselkosten sind ja auch erst durch Corona verursacht und nicht normal.

Benutzeravatar
GT8N-1
Flugbegleiter
Beiträge: 83
Registriert: Di 14. Aug 2018, 15:50

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von GT8N-1 » Mi 22. Apr 2020, 20:52

Die grundlegende Leistung wird erbracht, nicht aber in dem Maße, wie es zu Vertragsschluss war - und die Erwartung dieser Leistung führte bei mir zum Vertragsschluss.

Nicht nur die BSAG verliert jeden Tag eine Menge Geld. So geht es vielen Leute, vielen Firmen, ich habe auch Leute in der Familie die momentan durch Kurzarbeit nicht genug Geld verdienen. Das ist ärgerlich, aber das ist ein Problem das alle im Moment haben.

Ich denke aber, dass ein vernünftiges Beförderungsangebot trotzdem in dieser schweren Zeit ein richtiges Signal senden würde - und wenn halt die nötigen Mehrkosten vom Staat oder Land finanziert werden. Das würde zeigen, dass der ÖPNV immer für die Menschen da ist und es würden sicherlich auch noch mehr Leute fahren, die sich im Moment aus Angst vor Ansteckung nicht trauen mitzufahren.

Außerdem würde ich mir einfach eine bessere Kommunikation von Seiten der BSAG wünschen, damit könnte man die Stimmung durchaus schon besänftigen.

Es wird immer wieder betont, wie wichtig der ÖPNV für die Verkehrswende und die Zukunft ist und dennoch wird er meines Erachtens auch jetzt nur sehr stiefmütterlich behandelt. Müll wird tagesaktuell von Fahrgästen verursacht, das ist nicht in Ordnung, passiert aber leider halt. Aber meines Erachtens gehört zumindest die Vandalismusbeseitigung zu einer essentiellen Sache, an der nicht gespart werden darf. Wenn ich daran denke, wie oft ich in letzter Zeit GT8N-1 mit Schmierereien innen und außen, Zerkratzten Scheiben und weiterem gesehen habe - das tut mir wirklich weh zu sehen. Und auch die Beseitigung erfolgt nur mit den nötigsten Mitteln, meistens sieht man immer noch deutlich die Farbe, sie wird nur verwischt. Bei den GT8N mag das ja okay sein, wenn die bald außer Betrieb gehen, aber doch nicht bei den Bertas. Ich hoffe die Avenios werden länger halbwegs ordentlich aussehen.

Die momentane Situation ist für niemanden einfach, ich stehe derzeit extrem unter Stress und das sorgt leider dafür, dass ich sehr gereizt reagiere. Falls das für Unmut gesorgt hat - das tut mir leid. Ich hoffe halt, dass die BSAG bald einfach wieder mehr fährt. Der erste Notfahrplan war für mich z.B. merklich besser. Da wurde Lilienthal im 15 Minuten-Takt angefahren, ich war einer der wenigen Verlierer des aktualisierten Fahrplans. Mal sehen was die Zukunft bringt.

T Hancke
Moderator
Beiträge: 61
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:42

Re: Corona: Fahrplan ab 4.05.

Ungelesener Beitrag von T Hancke » Do 23. Apr 2020, 17:23

Lt PM der BSAG wird nun an den beiden folgenden Samstagen, nach dem gültigen Samstagsfahrplan gefahren, da man auf grund der Geschäftsöffnungen mit mehr Fahrgästen rechnet.
Ab 04.05.20 soll dann der neue Jahresfahrplan gelten, hier steht in der PM ,dass damit "weitgehend auf den meisten Linien zum Normalbetrieb zurückgekehrt wird.Was das nun bedeutet wird nicht näher erklärt.

vopu
Passagier
Beiträge: 22
Registriert: Di 2. Apr 2019, 18:57

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von vopu » Do 23. Apr 2020, 18:39

Hm, ich kann auf der BSAG-Homepage weder diese Pressemitteilung finden noch einen dann gültigen Jahresfahrplan ab 04.05.
Passt zum Thema Kommunikation...

ChristophN
Vielflieger
Beiträge: 60
Registriert: So 12. Aug 2018, 23:14

Re: Corona: Fahrplan ab 4.05.

Ungelesener Beitrag von ChristophN » Do 23. Apr 2020, 21:47

T Hancke hat geschrieben:
Do 23. Apr 2020, 17:23
Ab 04.05.20 soll dann der neue Jahresfahrplan gelten, hier steht in der PM ,dass damit "weitgehend auf den meisten Linien zum Normalbetrieb zurückgekehrt wird.Was das nun bedeutet wird nicht näher erklärt.
Ich vermute, dass weiterhin kein Nachtverkehr stattfinden wird, solange Restaurants, Theater, Kinos, Discos usw. geschlossen sind.

Benutzeravatar
Arne Schmidt
Co-Pilot
Beiträge: 144
Registriert: So 12. Aug 2018, 11:14
Wohnort: Weyhe

Re: Corona: Fahrplan ab 4.05.

Ungelesener Beitrag von Arne Schmidt » Fr 24. Apr 2020, 07:17

ChristophN hat geschrieben:
Do 23. Apr 2020, 21:47
Ich vermute, dass weiterhin kein Nachtverkehr stattfinden wird, solange Restaurants, Theater, Kinos, Discos usw. geschlossen sind.
Im LK Diepholz ist das zumindest so, die Linie N12 soll vorerst nicht verkehren, Bürgerbusse auch nicht.
Avatar: Stadtbus in Trondheim

T Hancke
Moderator
Beiträge: 61
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:42

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von T Hancke » Fr 24. Apr 2020, 16:34

Mittlerweile sind die Fahrpläne Teilweise unter bsag.de abrufbar, allerdings noch unter Änderungsvorbehalt

krni
Passagier
Beiträge: 36
Registriert: So 12. Aug 2018, 00:09

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von krni » Fr 24. Apr 2020, 23:34

Da fällt meine Abschiedsfahrt mit der 51/53 wohl ins Wasser...

Benutzeravatar
Nordlicht
Flugkapitän
Beiträge: 197
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Linien 51/53

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Sa 25. Apr 2020, 15:29

Noch fahren sie.

BRE
Moderator
Beiträge: 830
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 17:27
Wohnort: BRE/EDDW
Kontaktdaten:

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von BRE » Sa 25. Apr 2020, 15:46

Für die Linien 4, 5, 6 und 8 gibt es noch keinen Fahrplan für die Zeit ab 4. Mai. Weiß jemand, was uns da erwartet? Ich vermute mal, dass man bei den Linien 4 und 6 ausdünnt gegenüber dem Normalplan? Ggf. werden ja auch die 8 und 5 verknüpft?

NACHTRAG: Auch bei den Buslinien fehlen noch einige, so z.B. die 20, 31 und 33/34.

Benutzeravatar
Felix M
Vielflieger
Beiträge: 73
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 21:35
Wohnort: Bremen

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von Felix M » Sa 25. Apr 2020, 18:31

Im Fahrplaner sind bereits Fahrpläne hinterlegt, ob es am Ende auch so kommt, bleibt natürlich abzuwarten.
Ich habe eben mal stichprobenartig für die 4 bis 8 geguckt:
Die 4 und 6 fahren meist im 10-Minuten-Takt und zur HVZ alle 7,5-Minuten. Bei der 4 entspricht das dem Sommerferienfahrplan. Die 8 fährt, soweit ich das gesehen habe, normal, jedoch ohne 8E in der Morgen-HVZ. Die 5 scheint wie vor Corona zur HVZ alle 20 Minuten zwischen Bürgerpark und Überseestadt zu fahren (Ring über Doventor - Hansator - Europahafen).
Viele Grüße
Felix

ChristophN
Vielflieger
Beiträge: 60
Registriert: So 12. Aug 2018, 23:14

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von ChristophN » Sa 25. Apr 2020, 21:43

Ja, die 4 und 6 fahren wie in den Sommerferien. Im Prinzip ist das für alle Straßenbahnlinien der Ferienfahrplan, mit Ausnahme der 1, die nachmittags alle 7,5 min wie üblich fahren wird.
Die 33/34 fahren auch wie in den Ferien bzw. samstags, d.h. jeweils alle 30 min, überlagert zu einem 10/20-Takt zwischen Horn und Apfelallee und einem annähernden 15er-Takt zwischen Mühlenfeldtstraße und SEB.
Die 31 fährt wie samstags, also nur alle 60 min bis Borgfeld-Ost und nur bis 16 Uhr, danach nur noch Horn-Horn.
Die 20 fährt stündlich.
In Bremen-Nord fährt die 95 nur zwischen Bf. Vegesack und Betriebshof Blumenthal.

Die Nachtlinien scheinen dafür wieder wie üblich zu fahren.

internaut
Flugkapitän
Beiträge: 201
Registriert: Di 26. Jun 2007, 18:09

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von internaut » Sa 2. Mai 2020, 16:43

Wenn die Nachtlinien an den Wochenenden tatsächlich die Nacht durch fahren, ist das doch solange es kein Nachtleben gibt pure Verschwendung... Auch bei der 6 wundert mich der 7,5-Minutentakt in der HVZ. Ohne Studis am einen Ende und ohne Flughafenpassagiere am anderen, wäre hier doch eher ein 10-Minuntentakt angesagt. Absurder war hier aber der 20 Minuten-Takt zur HVZ in den letzten Wochen. Da gab es auch Leserbriefe im Weserkurier, dass es da Überfüllungen gab und für Pendler war die Wartezeit am HBF auch viel zu lang. Nun ja-
Die Ausdünnung der 28 und 31 ist nachvollziehbar, allerdings die letzte Fahrt der 31 wie samstags zur/vor Uni schon um 16 Uhr ist dann doch nicht so ganz Arbeitnehmerfreundlich für Mitarbeiter im Technologiepark und Industriepark Horn. Erst stur nach Sonntagfahrplan loslegen, dann punktuell nachbessern, jetzt Ferienfahrplan aber auf bestimmten Linien doch Samstagsfahrplan obwohl es dort auch ganz normal Arbeitnehmer gibt - so ganz scheint es die BSAG nicht zu kapieren, dass man doch ein bisschen Flexibilität auf bestimmten Linien braucht, um der Nachfrage gerecht zu werden.

Benutzeravatar
Linie 4
Passagier
Beiträge: 20
Registriert: So 12. Aug 2018, 20:23

Re: Corona: Massive Einschränkungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von Linie 4 » So 3. Mai 2020, 11:20

Genau, dieser Punkt ist mir gestern auch aufgefallen. Die Linie 31 müsste bereits ab 7 Uhr und bis 18 Uhr fahren. Dort müssten unbedingt noch Anpassungen vorgenommen werden. Ob im 30er oder 60er Takt ist dann ein anderes Thema. Hauptsache es fährt was!
Des Weiteren scheint die BSAG wirklich zu starr an ihren festen Fahrplänen festzuhalten. Einerseits die 4 und 6 im 7,5 Minuten Takt verkehren zu lassen und die 31 nur im 60-Minuten Takt? Das da was nicht passt, fällt jedem Laien sofort ins Auge...

Antworten