Koalitionsvertrag 2019-2023 online mit etlichen Überraschungen im ÖPNV

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Tw3120
Passagier
Beiträge: 10
Registriert: So 12. Aug 2018, 22:01

Re: Koalitionsvertrag 2019-2023 online mit etlichen Überraschungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von Tw3120 » Do 4. Jul 2019, 22:05

Ich hoffe, dass möglichst viel von den Plänen der rot-grün-roten Koalition in Sachen ÖPNV umgesetzt wird.

Bei der Verlängerung der Linien 1 und 8 habe ich auch noch Hoffnung auf die Umsetzung, da früher immer die SPD die Grünen ausgebremst hatte. Das dürfte mit zwei anderen Parteien in der Koalition nun wohl unterbleiben. Außerdem musste die Trasse der Linie 8 aufgrund einer Klage nach dem Personenbeförderungsgesetz neu geplant/überarbeitet werden, was mindestens zwei Jahre dauern dürfte.

Spannend dürfte die Umsetzung der autofreien Innenstadt werden. Auf den Innenstadtstrecken sind Bahnen und Busse in der Hauptverkehrszeit oft so voll, dass man mit dem jetzigen Fahrplan nicht mehr viele zusätzliche Fahrgäste gewinnen kann. Hier müsste man öfter fahren, was natürlich die Anschaffung zusätzlicher Straßenbahnen bedeuten würde.

Durch die Lieferung der bereits bestellten Bahnen hat man eine Chance, die Zahl der Bahnen schnell zu erhöhen. Anstelle für jede neue Bahn eine alte Bahn (GT8N) zu verschrotten, könnte man vielleicht 10 bis 20 Bahnen vorübergehend behalten. Man müsste allerdings spätestens in ein bis zwei Jahren eine neue Ausschreibung für neue Bahnen starten, die die dann noch vorhandenen alten Zusatzbahnen ersetzen. Eventuell ließe sich eine Ausschreibung über 20 Bahnen mit mehreren Optionen (z. B. jeweils über nur 5 oder 10 Bahnen) durchführen. Durch diese Maßnahme müssten die alten Bahnen nicht viel länger fahren als es sowieso geplant ist. Unter Umständen müssen noch die Betriebshöfe für die zusätzlichen Bahnen angepasst werden, da in einem Interview mit der BSAG von mangelndem Platz die Rede war, die eine sofortige Verschrottung aller alten Bahnen erfordern würde.

Wenn die neue Regierung in dieser Sache nicht entsprechend schnell handelt, wird die autofreie Innenstadt an fehlenden ÖPNV-Kapazitäten scheitern.

BRE
Moderator
Beiträge: 756
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 17:27
Wohnort: BRE/EDDW
Kontaktdaten:

Re: Koalitionsvertrag 2019-2023 online mit etlichen Überraschungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von BRE » Fr 5. Jul 2019, 10:57

Naja, mehr Straßenbahnen schön und gut. Aber die müssen ja auch irgendwo fahren. Zwischen Domsheide und Bahnhof ist die Trasse heute mit 4, 6, 8, 24 und 25 schon gut ausgelastet. Und das ÖPNV-Angebot ist nur ein Baustein: Park&Ride-Plätze müssten geschaffen werden. Viele fahren ja heute mit dem Auto, weil sie nicht anders können. Viele Verbindungen sind ohne Auto gar nicht sinnvoll möglich. Handwerker, Pflegedienste etc. werden auf Kraftfahzeuge weiter angewiesen sein. Der Verkehr der heute durch die Innenstadt fließt ohne diese als Start oder Ziel zu haben, wird ja auch nicht verschwinden und Bremen hat kein sinnvoll ausgebautes Straßennetz mit dem man die Innenstadt umfahren könnte.

Die autofreie Innenstadt ist sicher eine gute Idee, ich befürchte aber, dass sie - so wie die Koalitionäre sich das vorstellen - gar nicht umsetzbar ist. Da muss weit mehr getan werden als die Straßen zu sperren.

haubra
Flugkapitän
Beiträge: 1537
Registriert: So 24. Jun 2007, 19:34
Wohnort: Bremen

Re: Koalitionsvertrag 2019-2023 online mit etlichen Überraschungen im ÖPNV

Ungelesener Beitrag von haubra » Fr 5. Jul 2019, 15:49

Ich staune immer über Aussagen, dass Streckenabschnitte gut ausgelastet sind. Bis in die achtziger Jahre fuhren zum Beispiel durchs Steintor die Linien
2, 3 und 10 jeweils im 6-Minuten Takt und beide Straßenseiten waren komplett zugeparkt. Im Herdentor fuhren in den 60ern die 4, 5, 7 und 15 im 5-Minuten Takt, dazu die Buslinien 23, 24 und 25 im 3-4 Minuten-Takt - okay mit weniger Individualverkehr, aber dafür ohne abgetrennte Spuren.

Antworten