Zugausfälle auf der RS2 notwendig?

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Benutzeravatar
Arne Schmidt
Vielflieger
Beiträge: 66
Registriert: So 12. Aug 2018, 11:14

Zugausfälle auf der RS2 notwendig?

Ungelesener Beitrag von Arne Schmidt » So 2. Jun 2019, 13:54

Lt. Pressemitteilung fallen ja derzeit im RS-Netz viele Züge aus aufgrund fehlender Zugführer. Nun ist es ja auf der RS2 so, dass der Nordast wegen Bauarbeiten nicht bedient werden kann und BHV daher nur im SEV bedient wird. Die RS2 fährt nur bis Burg.

Trotzdem sind fallen auf dem Südast auch heute wieder Züge aus, gestern u.a. zwei hintereinander, so dass, wer auf den "Dörfern" wohnt, 3 Stunden keinen Bahnanschluß hatte. Muss das sein? Die "eingesparten" Züge und Triebwagenfahrer hätte die NWB auch zwischen Bremen und Twistringen einsetzen können, so dass es zumindest hier nicht zu Zugausfällen gekommen wäre. Die DB schafft es ja auch, unter diesen Umständen die Züge in Bremen wenden zu lassen.

Ich frage mich spätestens jetzt, ob die erneute Zuteilung des RS-Bahn-Netzes an die NWB eine gute Idee war... :roll:
Avatar: Straßenbahn in Soller / Mallorca

Benutzeravatar
Felix M
Passagier
Beiträge: 28
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 21:35
Wohnort: Bremen

Re: Zugausfälle auf der RS2 notwendig?

Ungelesener Beitrag von Felix M » So 2. Jun 2019, 15:26

Blöderweise braucht man trotz Baustelle sogar zusätzliche Züge/Fahrer! Normalerweise sind nördlich von Bremen immer zwei Züge auf der RS2 unterwegs: Einer fährt um 37 in Bremerhaven, und einer um 40 in Bremen los, beide Züge treffen sich dann in Lübberstedt.
Aktuell wird nur zwischen Bremerhaven und Oldenbüttel (Zugbedarf = 2 Züge) und zwischen Bremen-Burg und Hbf (Zugbedarf = 1 Zug) gefahren. Im Saldo also drei Züge.
Nichtsdestotrotz ist die Situation "unschön" und ich bin wirklich froh, nicht mehr auf die Bahn angewiesen zu sein.
Viele Grüße
Felix

Antworten