Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Nordlicht
Passagier
Beiträge: 21
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Do 17. Jan 2019, 11:39

Mal ganz bewusst eine provokatorische Frage:
Verfügt die Bremer Straßenbahn eigentlich über genügend Fahrzeuge?

Bekanntlich soll die BSAG in diesem Jahr und den Folgejahren insgesamt 77 neue Fahrzeuge vom Typ "Avenio" erhalten. Ursprünglich hatte der Senat nur 67 Fahrzeuge genehmigt; zehn Fahrzeuge vom Typ GT8N sollte die BSAG für weitere Verwendung ertüchtigen. Das sollte in der Werkstatt in Sebaldsbrück geschehen, die extra dafür reaktiviert und aufwendig umgebaut worden ist. Doch dann stellte sich heraus, dass die "Ertüchtigung" der zehn alten Fahrzeuge teurer wäre als die Anschaffung neuer Fahrzeuge, sodass es nun doch zu 77 neuen Fahrzeugen kommt.
Damit ist der Umbau der Sebaldsbrücker Werkstatt eigentlich überflüssig geworden, weshalb dort auch schon seit Wochen kein Baufortschritt mehr erkennbar ist. Doch das ist ein anderes Thema.

Zurück zu den 77 neuen Bahnen:
Reicht diese Menge wirklich aus? Müssten es nicht sogar 100 oder gar mehr neue Fahrzeuge sein?

Rückblende: Anfang der 90er-Jahre hatte die BSAG 78 Hansa- und 61 Wegmann-Gelenktriebwagen. Die Hansa-Tw wurden ab 1992 durch 78 GT8N ersetzt.
Soweit, so gut. Doch dann wurde 1998 die Linie 4 wiedereröffnet und die Line 6 bis zur Universität verlängert. Weitere Fahrzeuge, die dafür erforderlich gewesen wären, wurden aber nicht angeschafft! Auch nicht drei Jahre später, als die SL4 bis Borgfeld verlängert wurde. Somit gab es doch schon damals einen erheblichen Fehlbestand an Fahrzeugen. Oder nicht?
Ab 2006 kamen dann die GT8N-1, die die Wegmann-Fahrzeuge ersetzten. Doch statt 61 gab es nur 43 neue Bahnen; also schon mal ein Fehlbestand von 18 Stück! Hinzu kam der Verlust eines GT8N durch einen schweren Unfall auf der Brill-Kreuzung.
Schließlich wurden die Strecken der Linien 1 nach Mahndorf und der 4 nach Lilienthal verlängert, ohne jedoch weitere Fahrzeuge anzuschaffen.

Und so stellt sich die Frage, ob die 77 vorgesehenen "Avenios" (warum eigentlich nicht 78?) wirklich ausreichen werden.

T Hancke
Moderator
Beiträge: 9
Registriert: So 5. Aug 2018, 13:42

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von T Hancke » Do 17. Jan 2019, 14:05

Es ist ja so, dass in den letzten Jahren durch Umlaufoptimierungen und Taktkürzungen einige Fahrzeuge eingespart wurden, was ja dann auch letztendlich durch die höhere Belastung der einzelnen Fahrzeuge zu einem vorzeitigen Verschleiß der Gt8n geführt hat.

Benutzeravatar
Felix M
Passagier
Beiträge: 15
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 21:35
Wohnort: Bremen

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Felix M » Do 17. Jan 2019, 18:40

Mich wundert es eigentlich genauso, dass man nicht mehr Fahrzeuge anschafft. Gerade nachdem man mit den GT8N aus dem Grund solche Probleme hatte. Da ist es doch fast absehbar, dass das mit den GT8N-1 in einigen Jahr(zehnt)en nicht anders sein wird, wenn man die Reserve so gering hält.

Interessant finde ich daher ja den neuen Verkehrsvetrag mit der BSAG, der vor einigen Tagen im Pressethread verlinkt wurde. Demnach müssen ja "nur" 90% der Straßenbahnen Klimaanlage haben. Das klingt doch irgendwie verdächtig danach, als würde man doch noch GT8N behalten wollen. Es kann natürlich auch einfach sein, dass die Planung des Vertrags noch aus der Zeit stammt, als nur 67 Avenios vorgesehen waren.
Viele Grüße
Felix

haubra
Flugkapitän
Beiträge: 1495
Registriert: So 24. Jun 2007, 19:34
Wohnort: Bremen

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von haubra » Do 17. Jan 2019, 18:52

Ich hoffe doch, dass man bei der BSAG aus dem Desaster mit den GT8N gelernt hat und man diesmal ein paar "alte" Bahnen als Reserve behält.
Nicht wie bei den Wegemännern, die ja auf Teufel komm raus weg mussten. Zumindest für Schul-, Spitzen- und Sonderverkehr sollte man eine
Reserve behalten. Ich bin ja mal gespannt, mit welchen Fahrzeugen man ab April die 5 betreiben will.

Benutzeravatar
GT8N-1
Passagier
Beiträge: 18
Registriert: Di 14. Aug 2018, 15:50

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von GT8N-1 » Do 17. Jan 2019, 19:04

Nordlicht hat geschrieben:
Do 17. Jan 2019, 11:39

Schließlich wurden die Strecken der Linien 1 nach Mahndorf und der 4 nach Lilienthal verlängert, ohne jedoch weitere Fahrzeuge anzuschaffen.

Und so stellt sich die Frage, ob die 77 vorgesehenen "Avenios" (warum eigentlich nicht 78?) wirklich ausreichen werden.
Zu dem 1. ist zu sagen, das ursprünglich weniger GT8N-1 bestellt wurden (34 Stück), man dann aber noch eine Option über 9 weitere eingelöst hat. So wurden GT8N-1 3140 und 3141 beispielweise im Rahmen dieser Option für die Verlängerung der Linie 4 bestellt worden (meiner Erinnerung nach auch zu 75% von der Gemeinde Lilienthal finanziert, Anfangs hatten die Fahrzeuge auf dem Roten Bereich bei der Tür auch das Logo der Gemeinde Lilienthal). 2 Weitere Fahrzeuge waren glaube ich auch speziell für die Verlängerung der Linie 1 vorgesehen.

Bei den Avenios besteht eine Option auf 7 weitere Fahrzeuge für ggf. folgende Streckenverlängerungen. Hier kann man natürlich auf eine Einlösung hoffen.

Es wäre aber definitiv wünschenswert, wenn die BSAG, wie weiter oben angedeutet, einige GT8N behalten würde (die Fahrzeuge, die noch in besserer Verfassung sind). Diese könnten beispielweise vor allem für den Stadionverkehr genutzt werden oder ggf. auch auf den Nachtlinien um Vandalismus an den neuen Fahrzeugen in "kritischen" Situationen ausweichen zu können. Außerdem wären ein paar zusätzliche Ersatzfahrzeuge für den Fall der Fälle sicher nichts schlechtes.

//Edit: Vor knapp 20 Jahren wurde ja das komplette Netz umgestellt, eventuell sind dadurch auch Linien entfallen/es wurden weniger Fahrzeuge benötigt?! Mit dem alten Netz kenne ich mich aber nicht gut genug aus, deswegen kann ich nichts dazu sagen ob sich der Fahrzeugbedarf nach der Umstellung verringert hat.

BRE
Moderator
Beiträge: 727
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 17:27
Wohnort: BRE/EDDW
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von BRE » Do 17. Jan 2019, 19:06

77 weil der verunfallte GT8N schon ersetzt wurde, sonst wäre es ein GT8N-1 weniger (also nur 42 Stück) geworden.

Man darf aber eben auch wirklich nicht vergessen, dass die LInien 1, 2, 3 und 10 früher auch in der Hauptverkehrszeit im 5- oder 6-Minuten-Takt betrieben wurden. Die Linie 8 fährt ja nicht mal mehr in der Hauptverkehrszeit alle 10 Minuten. Und auf der Linie 4 fährt ja auch nicht jede Bahn bis nach Lilienthal. Bei den Hansa-Wagen darf man aber auch nicht vergessen, dass eben auch für viele Triebwagen kein Beiwagen zur Verfügung stand, so dass für die gleiche Kapazität dichtere Takte als mit den GT8N nötig waren.

Benutzeravatar
Airboss
Moderator
Beiträge: 651
Registriert: So 24. Jun 2007, 20:11
Wohnort: Bremen

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Airboss » Do 17. Jan 2019, 19:10

Die Wegmänner waren ja auch "Opfer" der VBN-Niederflurgarantie, die durchgeboxt wurde.
Jetzt könnte ich mir schon vorstellen, daß noch einige GT8N als Reserve erhalten werden.
✈"Ausstieg in Flugrichtung links!"✈
:D


Viele Grüße von
Jens :)

Benutzeravatar
ARFI
Vielflieger
Beiträge: 64
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 00:01

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von ARFI » Do 17. Jan 2019, 20:37

Wobei von den GT8N zur Zeit sogar nur 76 Stück für den Linienverkehr zur Verfügung stehen, da Tw 3017 nur noch als Fahrschulwagen unterwegs ist, die Außentürdrücker sind an den hinteren Türen entfernt worden.

Ich hoffe schon, dass man noch einige GT8N als Reserve behält und die Option von 7 GT8N-2 einlöst, damit der Fahrzeugbestand steigt. Durch Unfälle stehen meistens nicht alle Fahrzeuge zur Verfügung.

Auch die Taktung auf einigen Linien müsste erhöht werden. Die 1 müsste eigentlich in einen 5 min Takt fahren, wer weiß schon wann die Querverbindung Ost wirklich gebaut wird, oder man denkt mal über Doppeltraktion nach. Die 10 ist von / zum HBF total überlastet, die geplante 5 sollte man lieber bis zur Georg-Bitter-Straße verlängern und in der HVZ in einem 10 min Takt fahren lassen. Aber auch im Busverkehr müsste sich was ändern, die Hauptbuslinien müssten in der Winterhauptverkehrszeit alle 5 min fahren.

Nordlicht
Passagier
Beiträge: 21
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Überlastung im Steintor?

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Fr 18. Jan 2019, 10:15

ARFI hat geschrieben:
Do 17. Jan 2019, 20:37
Die 10 ist von / zum HBF total überlastet, die geplante 5 sollte man lieber bis zur Georg-Bitter-Straße verlängern und in der HVZ in einem 10 min Takt fahren lassen.
Dann gäbe es aber vier Linien in der Straße "Vor dem Steintor"; quasi also alle 2 1/2 Minuten eine Straßenbahn! Ob das wohl machbar wäre?
Schön und gut; eine solche Taktfolge gab es früher beim 7 1/2-Minuten-Takt zwar auch, aber damals war der Autoverkehr nicht so stark wie jetzt.

Benutzeravatar
Arne Schmidt
Passagier
Beiträge: 43
Registriert: So 12. Aug 2018, 11:14

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Arne Schmidt » Fr 18. Jan 2019, 11:26

Es wären auf diesem Strassenzug wohl eher die Radfahrer, die ja von Amts wegen zwischen den Schienen fahren dürfen. Bei 4 Linien im Steintor hätten die Autos doch eh keine Chance mehr. :-)
Avatar: Straßenbahn vor der Rotterdamer Centraal Station

Benutzeravatar
Ingo Teschke
Moderator
Beiträge: 28
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 22:52
Wohnort: Spiez / Bremen
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Ingo Teschke » Fr 18. Jan 2019, 12:41

Hallo,

früher sind dort 3 Linien im 6-Minuten-Takt durchgefahren mit einem noch viel ungeordneteren Kfz-Verkehr. Das hat auch funktioniert.

Den Fahrzeugbestand kann die BSAG auch nicht x-beliebig nach eigenem Ermessen festlegen - schliesslich zahlt ja der Steuerzahler. Es gibt Empfehlungen z.B. vom Verband Deutscher Verkehrsbetriebe, die auch Grundlage für angemessene Fahrzeugbestände sind. Neben dem echten Bedarf an zu besetzenden Kursen wird immer eine Betriebsreserve (z.B. für kurzfristige Umleitungen etc.) und eine Werkstattreserve (für Schadfahrzeuge und grössere Revisionen) geplant. Dass man den heutigen Fahrzeugbestand nicht mehr mit dem von vor 25 Jahren vergleichen kann, hängt vor allem an der Einführung des ganztägigen 10-Minuten-Taktes im Jahr 2002, was damals eine Reduzierung von ca. 30 Fahrzeugen bedeutet hatte.

Damals hatte man dann allerdings die Werkstattreserve zu stark reduziert. Bei der Nachbeschaffung der GT8N-1 3135-3143 konnte man nur noch eine Option ziehen und eine Beschaffung nicht weiter herauszögern, so dass damals alle Optionen für Neubaustrecken eingelöst wurden. Die 9 Fahrzeuge setzten sich zusammen aus: 1 Ersatzbeschaffung (für 3067), 2 Fahrzeuge für Linie 1 nach Mahndorf, 2 Fahrzeuge für Linie 4 nach Lilienthal, 2 Fahrzeuge für Linie 1 nach Mittelshuchting und 2 Fahrzeuge für Linie 8 nach Leeste. Der GT8N-1-Bestand umfasst also heute auch die Fahrzeuge für zwei Strecken, die bis heute noch nicht gebaut wurden. Im Hinblick auf die hohe Schadanfälligkeit der GT8N kann man diese Mehrbeschaffung nur als Glücksfall bezeichnen. Die Auslieferung der 9 Fahrzeuge wurde ja dann auch erheblich verzögert, weil es zum Hochwasserschaden im Bombardier-Werk Bautzen kam. Die Verzögerung hat der BSAG aber damals nicht wirklich weh getan.

Gruss
Ingo

Ersatzverkehr
Passagier
Beiträge: 15
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 23:24

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Ersatzverkehr » Fr 18. Jan 2019, 17:27

Und ab Sommer braucht man ja sowieso noch 3-4 Fahrzeuge für Linie 5 mehr! :-)

Wolf und Geisslein
Beiträge: 5
Registriert: So 12. Aug 2018, 08:51

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Wolf und Geisslein » Fr 18. Jan 2019, 18:02

Ersatzverkehr hat geschrieben:
Fr 18. Jan 2019, 17:27
Und ab Sommer braucht man ja sowieso noch 3-4 Fahrzeuge für Linie 5 mehr! :-)
Nein, weil stattdessen die 10E etc. entfallen.

Ersatzverkehr
Passagier
Beiträge: 15
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 23:24

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von Ersatzverkehr » Fr 18. Jan 2019, 19:11

Wolf und Geisslein hat geschrieben:
Fr 18. Jan 2019, 18:02
Ersatzverkehr hat geschrieben:
Fr 18. Jan 2019, 17:27
Und ab Sommer braucht man ja sowieso noch 3-4 Fahrzeuge für Linie 5 mehr! :-)
Nein, weil stattdessen die 10E etc. entfallen.
Nein, mit 10E waren die zwei Busfahrten zur Wartburgstraße morgens gemeint.
Die Straßenbahn-10E mittags würde nur 1 Fahrzeug freisetzen.

ChristophN
Beiträge: 8
Registriert: So 12. Aug 2018, 23:14

Re: Frage zum Fahrzeugbestand der Bremer Straßenbahn

Ungelesener Beitrag von ChristophN » Fr 18. Jan 2019, 21:40

Vielleicht wird ja die 1S mit der 5 verknüpft? Dann bräuchte man wohl keine weiteren Fahrzeuge, weil die Fahrten nach GPL entfallen würden.

Antworten