Frage zu Bedarf bei Bremens Infrastruktur

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Nordlicht
Vielflieger
Beiträge: 65
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Frage zu Bedarf bei Bremens Infrastruktur

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Mi 2. Jan 2019, 18:36

Die Frage des Tages bei WESER-KURIER Online lautet heute:
Wo besteht bei Bremens Infrastruktur dringender Handlungsbedarf?
posting.php?mode=post&f=31&sid=5eb2d790 ... d873d759fc

Darunter haben zwei Leser sehr interessante Kommentare verfasst.
Da die Seite aber schon bald nicht mehr aufrufbar sein wird, stelle ich beide Kommentare hier einmal als Zitate ein:

Zitat "Bremenbutjer":
Eins haben Sie leider vergessen.Den öffentlichen Personennahverkehr.Ausgerechnet bei der derzeitigen SPD-Grünen Koalition ist kein Kilometer Straßenbangleis in Bremen gebaut worden.Die ca. 800 m Gleis bis zum Borgfelder Landhaus ist von dem Vorgängersenat gebaut worden.Der Weiterbau der Straßenbahn vom Rolandcenter nach Sodematt und die Querverbindung von der Georg-Bitter-Straße zur Julius-Brecht-Allee wird zur Zeit von der SPD blockiert,obwohl in Sachen Querverbindungen dringend etwas getan werden muß,und aufgrund von Planungsfehlern (Eisenbahn -oder Straßenbahnbetriebsordnung) geht es auch nach Stuhr nicht weiter.

Zitat "RaHaHe":
Vollkommen richtig.
Wer das Regionalstadtbahn-Konzept Karlsruhes sich anschaut, der wird erkennen, dass in Bremen hinsichtlich der Verknüpfung Stadt-Umland, seit Jahrzehnten fast GAR NICHTS verbessert wurde. Höchstens umetikettiert. Darum ist auch die Regio-S-Bahn keine echte S-Bahn.

Der ehemalige BSAG-Vorstand, Georg Drechsler (G.h.i.s.), hatte das Prinzip der Regionalstadtbahn mitgebracht und Großes vor. Leider zerschellten die Ideen mehr oder weniger an der Unfähigkeit zur gedeihlichen Zusammenarbeiten zwischen Bremen und dem Umland. Darum haben wir heute so viele individuell reisende Pendler.

Bahnen sind laufruhiger. Bahnen sind größer und in der Wahrnehmung präsenter, als Busse. Busse sind klein, stehen im Stau und Kinderwagen passen auch kaum hinein.

Es wird Zeit, dass Bremen (samt Umland) endlich, endlich ein eng verknüpftes und gut wahrnehmbares Bahnnetz schafft.

Dazu werden auch einige Neubaustrecken erforderlich sein. Auch über die grüne Wiese.

Die klamme Kassenlage darf kein Hindernis sein, sondern Ansporn! Denn Bremen kann nur mit einer hervorragenden städtischen Infrastruktur (auch über den Verkehr hinausgehend) Firmen und Beschäftigte anziehen und so an vergangene Zeiten anknüpfen.

Nicht umsonst hat der Aufbau Ost auch ganz wesentlich die Verbesserung der Infrastruktur zum Ziel gehabt. Leipzig boomt heute. Auch aufgrund der Investitionen der Vergangenheit.


Auch Rostock hat den "Aufbau Ost" zum Ausbau seines Straßenbahnnetzes genutzt.

Kramomat
Passagier
Beiträge: 10
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 09:01

Re: Frage zu Bedarf bei Bremens Infrastruktur

Ungelesener Beitrag von Kramomat » Fr 4. Jan 2019, 09:57

Das ist aber schon ein Stück, dass der Weser-Kurier den ÖPNV bei der Umfrage einfach mal so vergisst.
Sicher passiert momentan leider nicht viel, das müsste es aber.

Der Linkt scheint übrigens nicht zu funktionieren.
Ich verlinke den Artikel nochmal: https://www.weser-kurier.de/bremen/brem ... 95588.html

Antworten