Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

In diesem Forum kann über Themen des Nahverkehrs in Bremen und umzu diskutiert werden. Steigen Sie ein!
Benutzeravatar
Bremer89
Passagier
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 00:02

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Bremer89 » Mi 9. Dez 2020, 14:28

Arne Schmidt hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 11:35
Ich glaube nicht, dass der noch auf der Agenda steht, zumal ja bereits in unmittelbarer Nähe der (meiner Meinung nach deutlich wichtigere) Haltepunkt Föhrenstraße geplant wird. Falls selbst der irgendwann noch einmal was wird...
Mir dauert das hier in Bremen auch alles zu lange. Das grenzt für mich schon an Lächerlichkeit, aber die Stationen "Föhrenstr." und "Steubenstr." stehen sich keinesfalls gegenüber in puncto Realisierung.

Avenio
Beiträge: 9
Registriert: Mo 3. Aug 2020, 12:48

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Avenio » Mi 9. Dez 2020, 16:35

Mich würde ja interessieren ob man nicht die Linie 5 von Mahndorf über die Querspange durchs Viertel fahren lassen könnte und somit verlängern könnte. Dann wäre eine Streckenführung über Julius-Brecht-Allee, Sielwall, Domsheide, Innenstadt, Überseestadt und Use Akschen möglich. Quasi als Shoppinglinie und verbindung zwischen allen Stadtteilen. Somit könnte man die 10 und 2 unberührt lassen und hätte die Linie 5 als Eigenständige Linie die einen höheren Takt rechtfertigen könnte.

Wäre so meine Idee dazu 😅

Aber wunderbar zu wissen das die Querspange endlich angegangen wird. Umleitungstechnisch wären dann auch viele Varianten möglich. Und es könnten Fahrzeuge zwischen Sebaldsbrück und der Vahr bei bedarf getauscht werden.

Benutzeravatar
Felix M
Flugbegleiter
Beiträge: 107
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 21:35
Wohnort: Bremen

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Felix M » Mi 9. Dez 2020, 19:15

Die 5 über die Querspange zu führen, macht meiner Meinung nach nie wirklich Sinn.
Bei der Streckenführung über Hbf Richtung Überseestadt ist die Verbindung Vahr - Domsheide nicht gegeben, bei der Streckenführung über Domsheide fehlt dann aber die Verbindung Hbf - Überseestadt, für die die 5 ja eigentlich eingerichtet wurde. Wenn man schon die 5 verlängern will, dann eher als Ersatz für die 2 bis Sebaldsbrück.
Aber daran glaube ich nicht. Eher wird Sebaldsbrück eine Linie verlieren. Ich frage mich ohnehin noch, wie man mit dem geplanten Fahrzeugbestand das ab 2024 und danach zu erwartende Netz bedienen will. Mit 77 Avenios und 43 GT8N-1 haben wir dann wieder ziemlich genau den Fahrzeugbestand von so ungefähr 2012. Man erinnere sich, das war kurz bevor die GT8N wegen zu hoher Laufleistung reihenweise ausfielen und man der 8 den 10-Minuten-Takt geklaut hat. Die 7 Fahrzeuge die man noch als Option offen (und bislang übrigens noch nicht eingelöst) hat reichen doch gerade mal für die Verlängerung der 1 und 8. Wie soll es dann mit der 2/3 teilweise bis Tenever und dazu noch den geplanten Taktverdichtungen funktionieren? Von weiteren Ausbaustrecken ganz zu schweigen.
Viele Grüße
Felix

Benutzeravatar
GT8N-1
Co-Pilot
Beiträge: 139
Registriert: Di 14. Aug 2018, 15:50

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von GT8N-1 » Mi 9. Dez 2020, 20:15

Waren die benötigten Fahrzeuge für die 1 und die 8 nicht damals schon bei der genommenen Option für GT8N-1 dabei?
Ansonsten stimme ich dir generell zu, wenn man aber auf der 4, wie es schon einige male diskutiert wurde, einen 6-Minuten Takt einrichtet, würden vermutlich 3-4 Fahrzeuge wieder frei werden.

Ansonsten ist die BSAG sich vielleicht auch selbst bewusst, dass es mit den Verlängerungen und Neubauten selten klappt wie geplant und oft ein paar Jahre länger dauert und kalkuliert zusätzliche Fahrzeuge ein, wenn die ersten Bertas ersetzt werden müssen? Die ältesten Fahrzeuge sind ja schon fast 15 Jahre alt - die jüngeren aber nur knapp 7-8 Jahre. Wenn man 2025 ausschreibt dauert es ja auch wieder 2-3 Jahre, bis man dann ein Fahrzeug auf dem Hof hat - die letzten Fahrzeuge dieses Loses könnten dann ein paar der älteren Bertas ersetzen. Ich weiß allerdings auch nicht, wie der Kernzustand der älteren Bertas ist, vielleicht sind die Fahrzeuge ja länger im Einsatz zu halten als die GT8N.

Benutzeravatar
Bremer89
Passagier
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 00:02

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Bremer89 » Do 10. Dez 2020, 11:31

Felix M hat geschrieben:
Mi 9. Dez 2020, 19:15
Die 5 über die Querspange zu führen, macht meiner Meinung nach nie wirklich Sinn.
Bei der Streckenführung über Hbf Richtung Überseestadt ist die Verbindung Vahr - Domsheide nicht gegeben, bei der Streckenführung über Domsheide fehlt dann aber die Verbindung Hbf - Überseestadt, für die die 5 ja eigentlich eingerichtet wurde. Wenn man schon die 5 verlängern will, dann eher als Ersatz für die 2 bis Sebaldsbrück...
Naja theoretisch könnte die 5 dann ja aus dem Viertel kommend über Domsheide, Schüsselkorb und Hbf weiter Ri. Überseestadt fahren.

BRE
Moderator
Beiträge: 896
Registriert: Sa 23. Jun 2007, 17:27
Wohnort: BRE/EDDW
Kontaktdaten:

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von BRE » Do 10. Dez 2020, 12:51

Ist aber maximal suboptimal, das Gegurke in der City. Für durchgehende Nutzung wäre diese Linienführung unattraktiv und sowohl an Domsheide und Hauptbahnhof könnte man nur an wenig optimalen Haltepositionen halten, an denen man anderen Linien auch im Weg stände.

Benutzeravatar
ARFI
Flugkapitän
Beiträge: 435
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 00:01

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von ARFI » Do 10. Dez 2020, 22:43

Vielleicht ist es dann doch besser die Linie 3 über die Querspange zu führen und die Linie 5 zum Weserwehr, die Linie 2 und 10 bleiben dann so wie heute.

Benutzeravatar
Arne Schmidt
Flugkapitän
Beiträge: 242
Registriert: So 12. Aug 2018, 11:14
Wohnort: Weyhe

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Arne Schmidt » Do 10. Dez 2020, 23:04

Was sollen vier Strassenbahnlinien im Viertel und zwei in Sebaldsbrück braucht auch keiner mehr. Ist ein "büschen" viel, oder?
Avatar: Stadtbusse in Funchal (Madeira)

Benutzeravatar
ARFI
Flugkapitän
Beiträge: 435
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 00:01

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von ARFI » Do 10. Dez 2020, 23:52

Was ist den viel mit 4 Linien, hast du mal gesehen wie voll die Linie 10 zwischen HBF und Viertel ist?
Und was die Linien nach Sebaldsbrück betrifft, der Beirat Hemelingen ist gegen einen Wegfall einer Straßenbahnlinie nach Sebaldsbrück und eine Verbindung über die Malerstraße nach Sebaldsbrück wird wohl nicht kommen. Dann ist das mit vier Straßenbahnlinien wohl die bessere Lösung. ;)

Benutzeravatar
Arne Schmidt
Flugkapitän
Beiträge: 242
Registriert: So 12. Aug 2018, 11:14
Wohnort: Weyhe

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Arne Schmidt » Fr 11. Dez 2020, 10:16

Dass der Beirat gegen den Wegfall einer Linie ist, erstaunt kaum, ist aber nicht nachvollziehbar, wenn man sich den Besetzungsgrad der Fahrzeuge in der Sebaldsbrücker Heerstrasse anschaut. Ich habe in der HVZ regelmäßig Gelegenheit dazu. Und wenn schon, dann könnte man eher den Takt auf der 10 zeitweilig verdichten, bevor man noch eine vierte Linie durchs Viertel quält.
Avatar: Stadtbusse in Funchal (Madeira)

Benutzeravatar
Nordlicht
Flugkapitän
Beiträge: 278
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 16:21

Keine vier Linien durchs Steintor!!

Ungelesener Beitrag von Nordlicht » Fr 11. Dez 2020, 12:29

Dann schon eher eine Entlastungsstrecke durch die Humboldtstraße und weiter durch das neue Hulsbergviertel, das damit dann gleich eine vernünftige Anbindung erhielte. :mrgreen:
Das Problem ist nur, dass sich der Einmündung der Humboldtstraße in die St.-Jürgen-Straße gegenüber ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude befindet, dass nicht abgerissen werden darf. :lol:


Mit freundlichen Grüßen
Avatar: Aurora Borealis (Nordlicht)

Tw3120
Passagier
Beiträge: 32
Registriert: So 12. Aug 2018, 22:01

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Tw3120 » So 13. Dez 2020, 21:13

Meiner Meinung nach wäre nach Eröffnung der Querspange Ost folgende Linienführung denkbar:

a) Linie 3 fährt über die Querspange Ost zur Vahr (in der HVZ bis Tenever oder gar Weserpark je nach Takt der Linie 1)

b) Linie 2 übernimmt die Strecke zum Weserwehr

c) Linie 10 fährt wie bisher nach Sebaldsbrück

Eventuell könnte man die Linie 10 dann in der HVZ alle 7,5 Minuten statt nur alle 10 Minuten fahren lassen. Alternativ dazu könnte man die Linie 2 während der Geschäftsöffnungszeiten in eine Linie 2 und eine Linie 12 unterteilen:

1.) Linie 2 alle 20 Minuten von Gröpelingen über Brill - Domsheide - Weserwehr
2.) Linie 12 alle 20 Minuten von Gröpelingen über Brill - Domsheide - Georg-Bitter-Straße (bis hier wie heutige Linie 3) - Bennigsenstraße - Sebaldsbrück

Wenn die Linien 2 und 12 auf Lücke fahren würden, hätte der Abschnitt Gröpelingen - Georg-Bitter-Straße einen reinen 10-Minuten-Takt wie heute auch. Es wäre dann allerdings zu prüfen, wie der Anschluss zu den 40er-Linien am Weserwehr / Föhrenstraße gewährleistet sein könnte.

Benutzeravatar
Arne Schmidt
Flugkapitän
Beiträge: 242
Registriert: So 12. Aug 2018, 11:14
Wohnort: Weyhe

Re: Querspange Ost: Erneute Offenlegung der Planunterlagen

Ungelesener Beitrag von Arne Schmidt » Mo 14. Dez 2020, 09:55

Nur alle 20 min eine Bahn zum Weserwehr? Da wird der Beirat erst recht nicht begeistert sein.
Avatar: Stadtbusse in Funchal (Madeira)

Antworten